Tanja Birchler

Verstärkung im Sekretariat

Bereits seit November 2014 arbeitet Tanja Birchler im Sekretariat der Reding Werner AG. Frau Birchler ist seit über 12 Jahren in Einsiedeln wohnhaft.

Mit über 20 Jahren Büroerfahrung hat sie sich schnell in unser Team integriert und in ihre neuen Aufgaben eingearbeitet.

Ihre Freizeit verbringt sie gerne auf dem Velo oder den Ski. Das Wandern und auch das Motorradfahren gehört ebenfalls zu ihren Hobbys und so erkundet sie gerne unsere schönen Landschaften.

Wir freuen uns, Tanja Birchler als kompetente Mitarbeiterin in unserem Team zu haben.

<- Back to: Nachrichten

Reto Zünd

Der singende Möbelschreiner

Seit 1. Mai 2015 verstärkt Reto Zünd unser Team in der Werkstatt.

Der gelernte Möbelschreiner sieht im Werkstoff Holz seine Leidenschaft und die wird er bei uns, mit Renovationen und Oberflächenbehandlungen, in vollen Zügen ausleben können.

Seine Freizeit verbringt er als Musiker und Sänger und ist im Orchester WMC Einsiedeln aktiv. Auch das "Töff fahren" gehört zu seinen Hobbys.

Wir freuen uns, Reto Zünd als gelernten Fachmann in unserem Team zu haben und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

<- Back to: Nachrichten

Wäschetruhe als Kaffeebar

„De Füfer und s` Weggli"

Mit einer interessanten Aufgabe konfrontierte uns eine Kundin mit Ihrer Toggenburger Wäschetruhe aus dem 18. Jahrhundert.

Zunächst erfolgten die Antikschreinerarbeiten, um die Konstruktion zu sichern und die Funktion wieder zu gewährleisten, da die Spuren der Zeit deutlich sichtbar waren.

Die Truhe wurde dann entsprechend gereinigt, die noch vorhandene Fassung gesichert und die Fehlstellen dezent und vorsichtig retuschiert.

Die Retuschierung der Originalfassung geschah in Zusammenarbeit mit der Fa. Fontana & Fontana - Rapperswil-Jona.

Danach erfolgte auf Kundenwunsch der Einbau einer Hebebühne, die mit einer Fernbedienung gesteuert, eine eingebaute Kaffeebar "erscheinen" lässt.

Der Platz war knapp und der Truhe durfte „kein Haar gekrümmt“ werden. So wurde die ganze Hebekonstruktion als eigenständiges Modul gebaut, welches dann nur in die Truhe gestellt werden konnte.

So konnte dem Kundenwunsch und dem Erhalt der historischen Wäschetruhe Rechnung getragen werden.

<- Back to: Nachrichten